Kanu 2017-10-25T08:08:46+00:00

Kanuinfo

Verträumte Wälder, ruhige Flüsse, stille Seen, einsame Inseln, rote Häuschen, Wiesen und Felder, kleine Kanäle, freundliche Menschen, Ruhe, Einsamkeit und doch auch Abenteuer, dass ist Småland im Süden Schwedens, nur einen Katzensprung von den Südschwedischen Fährhäfen entfernt.

Machen Sie sich frei von Ihrem Alltag und brechen Sie auf zu einer Kanuwanderung in einem der größten Fluss- und Seengebiet von Schweden. Erforschen Sie, wie schon vor vielen hundert Jahren vor Ihnen die Wikinger das Land und die Natur, stoßen Sie immer wieder auf Fundstätten und Ruinen aus einer längst vergangen Epoche.

Campingplatz am Wasser

Blidingsholms Gård, das über 450 ha große Waldgut, bietet Ihnen Campingplätze direkt am Wasser, alle mit Trinkwasser, Feuerstellen und Wassertoiletten, ganz hervorragende Angelmöglichkeiten und wunderschönen Badeplätzen. Mit Kanu durfen die größere Gruppen (mehr als 2 Kanus) nur auf diese vorbereitete Plätze zu übernachten. Bitte siehe die Kanukarten. Auf die Wasserwege im Naturschutzgebiet erwarten erstaunende Naturerlebniße.

60 Kanus und allem nötigen Zubehör

Ausgerüstet mit 60 Kanus und allem nötigen Zubehör: Schwimmwesten, Paddel, Zelte, Sturmküchen, Planen, Spaten, u.s.w. liegt Blidingsholm Gård direkt an den Ufern des Flusses Mörrum, am südlichen Ausläufer des 160 km2 großen Åsnensees.

Naturschutzgebiet

Mit dem Kanu fahren Sie mitten hinein in ungestörte Natur, mit ihrer einzigartigen Landschaft: Fischen, Vögeln und wilden Tieren, die hier in einem großen Naturschutzgebiet leben. Mit etwas Glück beobachten Sie auch den “König” der schwedischen Tiere, den Elch.

Rast und Übernachtung

Um durch die Kanuwanderungen diese sehr empfindliche Natur nicht all zu sehr zu stören oder gar zu zerstören, sind an vielen Stellen entlang der Ufer Kanurast- und Übernachtungsplätze eingerichtet worden. Nur auf diesen Plätzen dürfen Kanugruppen mit mehr als 3 Personen ihre Nachtlager aufschlagen. Die Plätze sind mit Trinkwasser, Feuerholz und Toiletten ausgestattet.

Kanuwanderkarten

Auf speziellen Kanuwanderkarten sind einige Routen ausgearbeitet; alle Übernachtungsplätze, Einkaufs-möglichkeiten, Infostellen und Umtragestellen sind dargestellt. Um Ihnen eine kleine Übersicht zu geben, haben wir auf der Karte einige kleinere Kanurouten speziell für Anfänger oder Familien mit Kindern ausgearbeitet.

Kanukarte für Download

Route C, 2-3 mal übernacht

Zwei bis drei Übernachtungen. (ca. 60 km) Wie route B bis Kanurastplatz südlich Rotahult beschrieben.
• Weiterfahrt NW zwischen den Inseln Sirkön und Getnö durch. Um die Nordspitze von Getnö rum in südlicher Richtung unter der Autobrücke durch Insjön in den Näckhalsfjorden.
• Am Kanurastplatz Lövingstorp treffen Sie wieder auf die Kanuroute der Strecke B.

Route B, 1-2 mal übernacht

Ein bis zwei Übernachtungen. (ca. 40 km)
• Fahrt wie Route A bis Hackekvarnsnäs (kurz hinter der Umtragestelle Hackekvarn) Richtung Nord an der Insel Frösön, NNW an der Insel Ingelön vorbei.
• Auf der Südspitze der großen Insel Sirkön südlich von Rotahult liegt ein schöner Übernachtungsplatz.
• Weiterfahrt, SSW östlich an Ingelön vorbei in den Näckhallsfjorden an dem Übernachtungsplatz bei Lövingstorp vorbei bis zur Kanubasis Ålshult. Hier haben Sie in einen kleinen Lebensmittelladen; Einkaufsmöglichkeiten solange der Besitzer “Walle” im Laden ist.
• Weiter Südliche Richtung bis zur Straßenbrücke. Kurz hinter der Brücke versperrt ein nicht in den Karten verzeichnetes Wehr die Weiterfahrt. Östlich anlanden.
• Weiter durch den Kanal. Bei Niedrigwasser muss u.U. get- reidelt (das Kanu hinter sich her gezogen werden) werden. Vorsicht! Das Drahtseil einer alten Fußgängerbrücke hängt u.U. in Kopfhöhe. Achtung Stromschnellen.
• Mündung in den Trässhultsjön. Weiter unter einer alten Hängebrücke durch den Kanal bis zum nächsten Aalwehr, westlich ist die Aussatzstelle. Das Kanu muss den Hang hinauf und hinter dem Wehr wieder eingesetztwerden. Unter der Straßenbrücke der N120 und unter der alten Eisenbahnbrücke, heute Wander- und Fahrradweg, in den Brändeborgs- fjorden. Abstechermöglichkeit nach Ryd 3km oder Weiter am Ostufer entlang bis zur Mündung der Mörrumsån.
• An der alten Steinbogenbrücke aus dem 13. Jahrhundert umtragen oder rechts durchschieben. Ankunft in Blidingsholm, Zeit für eine lange Pause.

Route A bis Fålaboda

Fålaboda (hin und zurück ca. 14 km) Eventuell eine Übernachtung oder weiterfahrt im See und eine zweite oder letzte Übernachtung auf Fålaboda.
• Einsatzstelle: Blidingsholm Kanubasis. Nach ca. 1 km erreichen Sie das obere Aalwehr von Blidingsholm. Bei hohem Wasserstand können Sie durch den westlich vom Wehr fließendem Kanal das Wehr umfahren. Ansonsten müssen Sie westlich, unterhalb des Wehres anlegen und umtragen.
• Weiterfahrt durch den Havbältesfjorden bis Hackekvarn. Übernachtungsmöglichkeit ab 1995, beschilderte Umtragestelle östlich, ein schmaler Kanal, 100 m bis zur Aussatzstelle.
• Weiterfahrt bis zur Halbinsel Hackekvarnsnäs, nach Norden um die Insel Fröson, nach Osten paddeln und Ausschau nach einer Kiefer mit bleuem Band halten.
• Rückfahrt gleiche Strecke oder Weiterfahrt.